Über mich

Mein Name ist Sandra Glatz. Gemeinsam mit meinem Ehemann, meiner Tochter, unserer Katze und unserem Hund wohne ich im schönen Weinviertel, in Niederösterreich.
Meine beiden Herzenstiere stelle ich euch weiter unten auf der Seite vor.

Bereits als Kind wurde mir bald bewusst, dass Tiere in meinem Leben einen großen Stellenwert haben werden. Ich liebte sie alle. Einen ganz besonderen Draht fand ich zu Hunden und Katzen. Als Kind schon erfuhr ich ihrerseits bedingungslose Liebe und Zuneigung und fand in ihnen meinen Seelentröster. Der Wunsch nach einem eigenen Hund blieb mir jedoch leider sehr lange Zeit verwehrt. Das Bewusstsein, dass ich mir ein Leben ohne Tiere nicht vorstellen kann, erlangte ich aber schon sehr bald.

Hauptberuflich arbeite ich als Diplomkrankenschwester auf einer unfallchirurgischen Abteilung.
Die Arbeit als Krankenschwester fordert zunehmend volle Leistungsfähigkeit und Engagement.
Zunächst waren meine Tiere mein privates "Hobby". Als vollwertige Familienmitglieder sorgten sie für meinen beruflichen wie auch privaten Ausgleich. Sie überhäuften mich mit ihrer Liebe, brachten mich zum Lachen, trösteten mich, wenn es mir einmal nicht gut ging, umsorgten mich, wenn ich krank war, munterten mich auf, motivierten mich und waren einfach für mich da. Sie waren immer meine treuen Wegbegleiter. Freunde fürs Leben.

Kaum verwunderlich also, dass daraus Leidenschaft wurde!

"Man bekommt was man braucht."
Der Einzug meiner Hündin Maxx als Welpe hat mein Leben verändert, mehr als vorherzusehen war oder geplant gewesen wäre. 
Wie jeder verantwortungsvolle Hundebesitzer besuchten wir die Hundeschule. 
Schließlich sollte aus Maxx ein gut erzogener Familienhund werden.
Bewusst entschlossen wir uns als Familie für eine Hunderasse, welche bis ins hohe Alter aktiv am Familienleben teilnehmen würde.
Die allgemeine Rassebeschreibung konnte mich jedoch nicht erahnen lassen, welch lebensfrohes, temperamentvolles Energiebündel wir uns da ins Haus geholt hatten. :)

Das gemeinsame Training macht irrsinnig Spaß, gegenseitig stecken Maxx und ich uns mit der Motivation weiter an. Ein Traum, dieser Hund! Egal worauf ich Lust habe, was ich ausprobieren möchte, sie ist sofort zur Stelle: "Ja, cool! Machen wir, bin dabei!" Ob Sport, Beschäftigung, Unternehmungen, das gemeinsame Faulenzen oder Autofahren, oder, oder, oder. … - Hauptsache sie ist dabei. 

Mit meiner sozialen Ader hatte mich die tiergestützte Therapie schon immer interessiert, dieses unbeschreiblich tolle Gefühl, welches Tiere einem vermitteln, an meine Mitmenschen weitergeben. - Maxx macht es mir möglich.
Weit mehr als das! Sie öffnete mir neue Türen.

Ich merkte, ich konnte nicht genug davon bekommen. 
Immer mehr wollte ich mit Tieren arbeiten, sie verstehen. Immer mehr Wissen versuche ich seither aufzusaugen. Menschen in meinem Umfeld, Freunde, Kollegen, Familie, alle, die mich näher kennen, meinen, ich habe meine Berufung gefunden. 
Meine Katze Cleo bewog mich dazu, die Ausbildung zur Katzen-Verhaltensberaterin zu machen. Nun verstehe ich sie und kann endlich auf ihre Bedürfnisse eingehen, ihr das Leben bieten, welches sie verdient hat. Auch unser Problem ihrer stressbedingten Unsauberkeit konnten wir seither beseitigen.
Es lag auf der Hand, dass ich auch eine Ausbildung zur Hundetrainerin beginnen würde.

Ich möchte mein Wissen mit Tierhaltern und Tierliebhabern teilen. Ich möchte ihnen Unterstützung bieten, ihre Schwierigkeiten mit ihrem Tier zu bewältigen, ihnen helfen, ihr Tier zu verstehen. 
Denn das Leben mit einem Tier kann so wundervoll schön sein...! 


Ausbildungen,

Fort- und Weiterbildungen


Hunde:

in Ausbildung zur diplomierten Hundetrainer- und Verhaltensberaterin


Ausbildungsinhalte:  u. a. Basiswissen Wolf, Ausdrucksverhalten Hund, Verhaltensentwicklung beim Hund, Haltung und Erziehung, Lernverhalten, Lerntheorien, Konditionierungen, Säugetierhirn, Zentralnervensystem, Gehirnstrukturen für Lernen und Gedächtnis, Mensch und Hund (Sozialisierung, Bindung, hundliche Aggression gegenüber Menschen), Mehrhundehaltung, Stress, Stressmanagement, Training mit Hundegruppen, Beschäftigung/Sport und Auslastung, Erziehungshilfen u. unterstützende Hilfsmittel, Clickertraining, Rassekunde, Charaktere und Persönlichkeitsmerkmale, Anatomie und Physiologie, Neurophysiologie, Ernährung, Sexualität des Hundes, Kastration, Infektionserkrankungen, Parasiten und Zoonosen, Erbfehler und Gendefekte, Qualzucht, weitere Erkrankungen des Hundes, Erste Hilfe, allgemeine Verhaltensberatung, Verhaltensbeeinflussung über Ernährung, Clickertraining, Jagdverhalten



Seminare,  Webinare, Workshops:


Longieren

extreme Angst bei Hunden

Die vielen Gesichter der Angst

Ausdrucksverhalten beim Hund

Maulkorbtraining

Gehen an lockerer Leine

Charakter- und rassetypisches Lernen

Trainingstechniken

Kommunikation Mensch-Hund

Kommunikation Hund

Erste Hilfe in Theorie und Praxis

Stressverhalten im Alltag und an der Leine

Die Beziehung zu meinem Hund vertiefen

tierschutzkonforme Sachkunde Hundewissen,Themeninhalt: Basiswissen Hund, Ausdrucksverhalten, Entwicklungsphasen, Grundbedürfnisse, Hunderassen und rassespezifische Anforderungen, Lernen und Verhalten, Fehler im Training vermeiden, Stress und Stressmanagement in der Praxis, Alltagstauglichkeit, Gefahrenprävention, Grundlagen des gesetzlichen Rahmens in der Hundehaltung und Ausbildung, effektive Wissensvermittlung der Lehrinhalte an HundehalterInnen

Hilfe, mein Hund ist in der Pubertät

Mehrhundehaltung

Mantrailing




Katzen:

abgeschlossene Ausbildung zur geprüften Verhaltensberaterin für Katzen

Ausbildungsinhalte: u. a. Stammesgeschichte u. Domestikation, Kommunikationsformen der Katze, Fortpflanzung, Jagd- und Spielverhalten, Anatomie und Physiologie der Katze, Gehirnstrukturen und Lernverhalten der Katzen, artgerechte Haltung (Ethologie), Tierschutzgesetz (Ö), Pflege, Sicherheit, Gesundheit und Krankheiten (inkl. Impfempfehlungen, Verhaltensstörungen wie Stereotypien, Ängste, Aggressionen, Depressionen, …), Ernährung (inkl. Stoffwechsel, Diäternährung bei Diabetes und Nierenerkrankungen), Verhaltensbeeinflussung, Trainingsmethoden und Erziehung bei Katzen (inkl. Clickertraining);
Praktika


Fort- und Weiterbildungen in den Bereichen:

artgerechte Haltung, Auslastung und Spielverhalten, Lernverhalten, Trainingsmethoden und Erziehungsmethoden, Clickertraining, Sicherheit, Verhaltensauffälligkeiten und Verhaltensstörungen wie Unsicherheiten, Ängste, Aggressionen, stereotype Verhaltensweisen, Depressionen, Verhaltensbeeinflussung, Ausscheidungsverhalten, Ernährung, Stress und  Stressverhalten, Neurophysiologie bei Säugetieren, allgemeine Verhaltensberatung, Verhaltensanalyse

Tellington Touch bei Katzen, inkl. Anwendung von Körperbändern




tiergestützte Therapie und Pädagogik:

abgeschlossene Ausbildung mit Maxx in tiergestützter Therapie u. Pädagogik,
staatlich geprüft durch das Messerli-Institut


Fortbildungen, Workshops, Seminare:


Grundprinzipien der Kommunikation und Interaktion mit dementen Menschen

erste Hilfe in Theorie und Praxis

Die Beziehung zu meinem Hund vertiefen

kreatives Setting in der tiergestützten Therapie

tiergestützte Pädagogik - Schwerpunkt: Angst bei Kindern

Hundeverhalten verstehen, Körpersprache der Hunde richtig interpretieren


Literaturempfehlungen

Hunde

Created with Sketch.

Kastration und Verhalten beim Hund (Sophie Strodtbeck/Udo Gansloßer; Müller Rüschlikon 3. Auflage 2016); Hund trifft Hund - entspannte Hundebegegnungen an der Leine (Katrien Lismont; Cadmos 3. Auflage 2018); Impulskontrolle - Wie Hunde sich beherrschen lernen (Ariane Ullrich; MenschHund 3. Auflage 2016); Antijagdtraining - Wie man Hunde vom Jagen abhält (Pia Gröning/Ariane Ullrich; MenschHund 11. Auflage 2017);  Impulskontrolle für Treib- und Hütehunde (Christiane Schnepper; Ulmer 2017); Spiele & Action für ausgeglichene Hütehunde (Marion Albers; Ulmer 2016); Powerspiele für Hütehunde (Karina Mahnke; Ulmer 2015); Austrailian Shepherd - Praxiswissen Hund; Auswahl, Haltung, Erziehung, Beschäftigung (Rike Geist; Kosmos 2016);  Aggressionsverhalten beim Hund (Ute Heberer/Nora Brede/Normen Mrozinski; Kosmos 2017); Die Neuropsychologie des Hundes (James O´Heare; Animal Learn Verlag 5. Auflage 2017);

Katzen

Created with Sketch.

Wenn Katzen reden könnten (Isabella Lauer; Kosmos 2012); Katzen-WG Mehrkatzenhaushalt - kein Problem (Gabriele Müller; Müller Rüschiklon 1. Auflage 2014); Spielstrategien für Stubentiger - Ausgeglichenheit und Spaß im Katzenalltag (Christiane Hauschild; 2017); Katzen Clicker-Box (Birgit Rödder; GU 2013); Trickschule für Katzen: Spaß mit Clicker und Köpfchen (Christiane Hauschild; Cadmos 2010)

Zertifikate:

ordentliches Mitglied der WKO

Über Cleopatra

Cleopatra ist unsere sensible Katzenomi. Als gerettete Bauernhofkatze kam sie 2003 im Alter von ungefähr 7 Wochen in unsere Familie. Voller Tatendrang stellte sie damals unser Zuhause auf den Kopf. Ganz zum Leid unserer damals 10 Jahre alten Seniorkatze Cindy. 

Cindy war, wie man so schön sagt, "not amused" über den neuen Wirbelwind. Heutzutage verstehe ich auch warum. 
Probleme und Verhaltensauffälligkeiten entstanden und stellten unser Zusammenleben ganz schön auf die Probe. 
Als Mobbingopfer hatte Cleo aufgrund der Konflikte, die unter meinen beiden Katzen herrschte, Unsauberkeit als Lösungsstrategie für all ihre Probleme entwickelt. Trennen hätte ich mich dennoch von keiner meiner beiden Katzen wollen. 
So fanden wir schließlich damals Möglichkeiten des Managements, welche ein Zusammenleben ermöglichten.

Als ich Cindy im Alter von ca. 14,5 Jahren aus Krankheitsgründen über die Regenbogenbrücke gehen lassen musste (vermutet wurde ein gröberes neuronales Geschehen, etwa ein Schlaganfall), schien Cleo als Einzelkatze regelrecht aufzublühen. 
Ihr sanftes, sensibles, treues, gutmütiges Wesen schien sich erst nach Cindys Tod zu zeigen, welches sie auch später nach Geburt unserer Tochter (2009) und dem Einzug unseres Welpen (2016) deutlich bewiesen hatte. 
Viele Anzeichen deuteten darauf hin, dass sie als Einzelkatze wohl glücklicher werden würde.
So genießt sie als meine "Königin", als meine Seelenkatze, das Zusammenleben mit uns.

Unsere gemeinsamen Rituale genießen wir beide sehr! 
- Neben Spieleinheiten und anderen Gemeinsamkeiten, begleitet sie mich nach jedem Nachtdienst ins Bett, schenkt mir eine sanfte Pfötchenmassage und schnurrt und gurrt mir ein Schlafliedchen vor. Abends, wenn Töchterchen zu Bett geht, ist gemeinsames Kuscheln auf der Couch angesagt. Gegenseitig erzählen wir uns von unseren Tageserlebnissen. - Ja, wir erzählen wirklich! Cleo ist nämlich eine süße Plaudertasche.

Durch die Ausbildung zur Katzen-Verhaltensberaterin und meine dazugewonnenen Kenntnisse bekamen wir schließlich auch Cleopatras stressbedingte Unsauberkeit in den Griff.
So können wir unsere gemeinsame Zeit gleich noch viel mehr genießen. :)

Möge uns trotz ihrer Erkrankung noch ganz viel Zeit miteinander geschenkt sein!


Über Maxx

Werdegang

Lange Zeit wünschte ich mir einen eigenen Hund. Lange Zeit wurde mir dieser Wunsch leider verwehrt. Als die Zeit reif war, und 10 Jahre Diskussionen und Überredungskunst später, entschlossen meine Familie und ich uns, einen Hund in unsere Familie aufzunehmen.
 
Nach langen Informationen über Rasse und deren Bedürfnisse, entschieden wir uns für einen Australian Shepherd. Voller Vorfreude besuchten wir schließlich einen Wurf aus 8 kleinen, süßen, aufgeweckten Aussies.
Die Entscheidung für einen bestimmten Welpen fiel mir zunächst schwer. Irgendwann während des Besuchs wurde mir jedoch bewusst, dass zwischen diesem kleinen braunen, wuscheligen, neugierigen Fellknäuel und mir eine besondere Verbundenheit bestand.
Maxx, geboren am 15.6.2016, war die Kleinste aus diesem Wurf.
Sie übte einen gewissen Charme auf mich und meine Familie aus, welcher schwer zu beschreiben ist.
Nun war die Entscheidung gefallen. Diese kleine Hündin sollte es werden, diese herzige Fellnase sollte schon bald unser Familienleben bereichern.
Die Namensfindung unseres neuen Familienmitgliedes fiel mir leicht. - Maxx.
Vom lateinischen Wort "maximus / maxima" abgeleitet, bedeutet dieser "der / die Größte". - Im Englischen ein neutraler Name, welcher für beide Geschlechter verwendet wird. Es war mein größter Herzenswunsch einen eigenen Hund zu haben.
 Dass wir unbewusst DEN passenden Namen für sie gefunden hatten, sollte sich schon sehr bald nach Maxx´s Einzug herausstellen.
 So würde ich Maxx und unser Zusammenleben mit folgenden Worten beschreiben:

Maxx - ein Max(x)imum an Liebe und Herz,
ein Max(x)imum an Freundschaft und Vertrauen,
ein Max(x)imum an Gutmütigkeit,
ein Max(x)imum an Charme
ein Max(x)imum an Lebensfreude und positiver Energie,
ein Max(x)imum an will-to-please,
ein Max(x)imum an Hingabe und Verbundenheit

Das gemeinsame Hundetraining wurde schnell zu weit mehr als nur Hobby.
Es wurde schnell zur Leidenschaft!
So war ich stets bemüht, Maxx die "große weite Welt" positiv zu vermitteln.
 
Im Oktober 2018 haben wir die Ausbildung in tiergestützter Therapie und Pädagogik abgeschlossen, die Prüfung zum Therapiehunde-Team mit Bravour gemeistert!

Keiner ist unfehlbar
Leider hatte Maxx nicht nur gute Erfahrungen bei Zusammentreffen mit Artgenossen gesammelt, die Möglichkeiten für souveränen Umgang mit anderen Hunden waren seinerzeit begrenzt. Aus diesem Grund begegnet sie fremden Hunden zunächst unsicher und aufgeregt, schließlich möchte sie nicht noch einmal angefallen werden. 
Hat Maxx aber die Gelegenheit den vermeintlich "bösen Hund" näher kennenzulernen, um festzustellen, dass dieser doch eigentlich "ganz nett" ist, schließt sie nicht selten gerne Freundschaft mit der neuen Bekanntschaft.

Maxx bei der Arbeit

Maxx genießt ihr Leben in vollen Zügen. 
Privat ist sie ein treuer Familienhund mit ausgeprägtem will-to-please und ganz viel Liebe und Charme.
Rassetypisch liebt sie es zu arbeiten!  Sie arbeitet sehr aufmerksam und voller Freude. 
Ganz besonders fühlt sie sich zu Kindern hingezogen.

Maxx ist ein junges, aufgewecktes Energiebündel, die durch ihr Temperament starken auffordernden und motivierenden Charakter besitzt. 
Mit ihrem zauberhaften, liebenswerten, manchmal clown-haftem Wesen hat sie bereits viele Herzen erobert. - Privat wie auch beruflich.